Menü

United Internet sieht sich für Branchenkonsolidierung gerüstet

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 30 Beiträge
Von

Der Internetkonzern United Internet (1&1, GMX, WEB.DE) sieht sich für die Konsolidierung der Telekommunikationsbranche gerüstet. "Wir denken, dass wir unsere Wachstumsgeschichte fortsetzen können", sagte Vorstandschef Ralph Dommermuth am heutigen Mittwoch bei der Hauptversammlung in Frankfurt. Das Unternehmen mit Sitz in Montabaur im Westerwald ist mit 2,36 Millionen Breitbandkunden der größte DSL-Anbieter in Deutschland nach der Deutschen Telekom.

Schärfste Verfolger sind Telecom Italia (HanseNet, Alice) und die Vodafone-Tochter Arcor. Der boomende Markt ist derzeit von Übernahmen geprägt. So übernahm Telecom Italia das DSL-Zugangsgeschäft von AOL Deutschland und Freenet erwarb den Breitbandbereich von Tiscali Deutschland. Dommermuth rechnet mit weiteren Akquisitionen: "Die Konsolidierung wird in den nächsten Jahren weitergehen." Er ließ offen, inwieweit sich United Internet daran beteiligen könnte.

Der Unternehmensgründer bekräftigte die Expansionspläne von United Internet. Im laufenden Jahr will United Internet rund 25 Millionen Euro in neue Geschäftsfelder investieren. Das Geld soll unter anderem in die Expansion des Auslandsgeschäfts und neue Internetportale fließen. Ungeachtet der zusätzlichen Ausgaben will die Gesellschaft ihr Ergebnis im laufenden Jahr deutlich erhöhen. Angepeilt sei ein Umsatz von 1,5 Milliarden Euro nach zuvor 1,17 Milliarden, sagte Dommermuth. (dpa) / (vbr)