Menü

Universal Music Group und YouTube gründen Musikvideo-Portal VEVO

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 43 Beiträge
Von

Die zum französischen Vivendi-Konzern gehörende Universal Music Group (UMG) und die Google-Tochter YouTube gründen ein neues Musikvideo-Portal, das auf den Namen "VEVO" hören wird. Über vevo.com soll den Angaben zufolge künftig der gesamte Musikkatalog von UMG abgerufen werden können. "Wir glauben, dass VEVO schon beim Start mehr Traffic haben wird als jede andere Musikvideo-Seite in den USA und in der ganzen Welt", gibt sich UMG-Chef Doug Morris bereits jetzt euphorisch. Ziel sei, Unternehmen über hohe Zugriffszahlen zur Schaltung von Werbung zu bewegen.

Während Universal die Inhalte für das Musikvideo-Portal liefert, wird YouTube für die technische Umsetzung verantwortlich sein, und Google dürfte die Werbevermarktung übernehmen. Die Werbeeinnahmen wollen die beteiligten Unternehmen teilen – in welchem Verhältnis ist bislang allerdings nicht bekannt. Für YouTube ist die Kooperation möglicherweise eine Chance, endlich aus den roten Zahlen zu kommen. Der Schweizer Finanzdienstleister Credit Suisse rechnete zuletzt vor, dass das Videoportal trotz milliardenfacher Seitenabrufe in diesem Jahr voraussichtlich erneut hohe Verluste einfahren wird. Der Start von VEVO soll in den kommenden Monaten erfolgen. (pmz)