Menü

Unix/Linux-Desktop KDE 3.2 ist fertig

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 772 Beiträge
Von

Wie erhofft können die Entwickler nach dem Release Candidate 1 nun die endgültige Version des Unix/Linux-Desktops KDE in der Version 3.2 freigeben. Laut den Entwicklern bringt die neue Ausgabe eine Runderneuerung mit verbesserter Perfomance; außerdem habe man mit Apples Team zur Entwicklung des Webbrowsers Safari eng zusammengearbeitet, um die Performance bei Webanwendungen und die Kompatibilität mit Webstandards zu verbessern. Safaris Rendering-Engine beruht auf KHTML; Apple hat gerade erst eine neue Version des Browsers mit Kompatibilitäts- und Performance-Verbesserungen herausgegeben. Die KDE-Entwickler haben nach eigenen Angaben auch erweiterte Unterstützung für Techniken eingebaut, die unter dem Dach von freedesktop.org entwickelt werden -- das Projekt hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, die Interoperabilität zwischen X-Desktopumgebungen zu verbessern.

Neben den Verbesserungen und vielen Bug-Fixes bringt KDE 3.2 auch einige neue Anwendungen. So gibt es nun mit Kopete einen Instant Messenger, der unter anderem AOL, Yahoo, MSN und ICQ unterstützt. JuK stellt eine Musik-Jukebox dar und Kontact soll als Personal Information Manager E-Mail, Termin- und Adressverwaltung, Notizbuch und andere KDE-Funktionen unter einem Dach vereinen. Für Programmierer sind die neuen Versionen der Entwicklungsumgebung KDevelop und der Web-Entwicklungssuite Quanta integriert. Bei der Hardware-Unterstützung bietet KWiFi ein grafisches Interface für Wireless Networking; die Nutzung von PC-Peripheriegeräten erleichtern künftig die Weiterentwicklungen von Kooka und KPrinter. Außerdem unterstützt KDE nun das RDP-Protokoll von Microsoft Windows und besitzt ein ausgereifteres Kiosk-System.

Grundlegende Informationen zu den Neuerungen in KDE 3.2 bringt das Announcement der neuen Version. Den Source-Code gibt es von der Website des KDE-Projects; Binärpakete stehen momentan für die Linux-Distributionen von Conectiva, Slackware (9.0 und 9.1) sowie Suse (7.1, 8.2 und 9.0) zur Verfügung, weitere Distributionen wie Debian sollten in Kürze folgen. Vor wenigen Tagen erst wurde auch die neue Version 1.3 des Office-Pakets KOffice für KDE veröffentlicht. (jk)