Menü

Unreal Engine 4: Level bauen in der virtuellen Realität

Mit dem "VR Editor" für die Unreal Engine 4 sollen sich künftig Level für VR-Spiele auch direkt in der virtuellen Realität bauen lassen, nur mit der entsprechenden Brille und einem Controller.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 34 Beiträge

Epic-Entwickler Mike Frickner demonstriert den VR Editor für die Unreal Engine.

(Bild: YouTube)

Von

Epic hat für seine Grafik-Engine Unreal Engine 4 einen VR-Editor vorgestellt, mit dem man Spielinhalte direkt in der virtuellen Realität manipulieren kann. So lassen sich Objekte zum Beispiel einfach innerhalb der 3D-Umgebung greifen und beliebig neu anordnen. Ein integriertes VR-Interface in Form eines virtuellen Tablets erlaubt die Auswahl von neuen Objekten. Für den Levelbau wird neben der VR-Brille eine Bewegungssteuerung wie der optionale Handcontroller Touch für die Oculus Rift oder die integrierten Controller der HTC Vive benötigt.

Für viele Befehle soll man dank des Interface des VR-Editors nicht mehr aus der 3D-Welt wechseln müssen. Auch für 2D gedachte Spiele sollen sich so leichter und intuitiver zusammenbauen lassen. Von den Fähigkeiten kann man sich in einem kurzem YouTube-Video überzeugen, in dem Epic-CEO Tim Sweeney und der technische Leiter Mike Fricker die Fähigkeiten des Editors vorführen. Erstmals live demonstriert wird der Editor am 16. März auf der GDC.

Eine frühe Version des VR-Editors für die Unreal Engine 4 in Aktion. (Quelle: Unreal Engine)

(asp)