Menü
Update

Update für Windows 8 Built-In Apps

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 237 Beiträge

Nutzern von Windows 8 und RT bietet der integrierte Store ein Update für die Apps Mail, Kalender und Kontakte an.

Die Mail-App bekommt mit dem Update einen Filter, der alle bereits gelesenen E-Mails ausblendet. Zusätzlich ist es jetzt möglich, Ordner anzulegen, zu verschieben und zu löschen. E-Mails lassen sich kennzeichnen und erscheinen danach zusätzlich in dem Ordner "Gekennzeichnet".

Das Menü der Mail-App erhält duch das Update neue Optionen zur Verwaltung von Ordnern und zum kennzeichnen von E-Mails.

(Bild: Microsoft)

Beim Schreiben und Beantworten von E-Mails speichert die Mail-App die Entwürfe jetzt automatisch ab, wenn der Nutzer zurück ins Postfach wechselt, ohne die Mail abzuschicken. Der Entwurf erscheint dann außer im Ordner "Entwürfe" auch im Posteingang. Beim Beantworten einer E-Mail sortiert die App den Entwurf in der Zusammenfassung der Korrespondenz ein. Darüber hinaus soll beim Kopieren von Inhalten aus Word-Dokumenten oder von Web-Seiten die ursprüngliche Formatierung besser erhalten bleiben.

Die Kalender-App bekommt kleine optische Veränderungen und zeigt bei Terminen jetzt nicht mehr den kompletten Eintrag farbig an, sondern hebt nur noch den Titel und einen kleinen Streifen farbig hervor. Hinzugekommen ist eine Ansicht für die Arbeitswoche.

In der neuen Version hat Microsoft die Darstellung der Termine überarbeitet.

(Bild: Microsoft)

Wie The Verge berichtet, bringt das Update aber nicht nur Vorteile. So kappt Microsoft auch die Verbindung zu Google Calendar. Google bietet die Unterstützung für Exchange Active Sync für neue Konten zwar seit Ende Januar nicht mehr an, wer aber zuvor ein Konto bei Google angelegt hat, kann noch bis 31. Juli seinen Kalender über Exchange Active Sync abgleichen.

In der Kontakte-App zeigt ein Wisch von oben (oder ein Rechtsklick mit der Maus) jetzt ein neues Menü am oberen Bildschirmrand, über das der Nutzer zu den Neuigkeiten oder in das eigene Profil wechseln kann. In den Neuigkeiten sortiert ein Filter auf Wunsch die Einträge je nach sozialen Netzwerk.


[Update 26.03.2013, 10:31]

Entgegen den Angaben von The Verge ermöglicht Google bis zum 31. Juli seinen Kunden, auch neue Geräte beim Active-Sync-Service Google Sync erstmalig anzumelden. Geschieht dies, dürfen diese Geräte unbefristet weiter mit den Google-Diensten via Active Sync synchronisieren. Auch die aktualisierte App für Windows 8 und RT kann über 31. Juli hinaus Mails mit Google abgleichen. Allerdings bietet der Assistent zur Ersteinrichtung eines Google-Kontos direkt IMAP an. (bae)

Anzeige
Anzeige