Menü
c't Magazin

Update prüft Echtheit deutschsprachiger Windows-XP-Systeme

vorlesen Drucken Kommentare lesen 848 Beiträge

Ein deutsches Windows XP ohne legitimen Produktschlüssel? Ein Warndialog, der das Booten unterbricht, ist die Folge [Klicken für vergrößerte Ansicht]

Nunmehr installieren auch deutschsprachige Windows-XP-Systeme ein automatisches Update, das kontrolliert, ob Windows mit einem legitimen Produktschlüssel installiert wurde. Windows-Systeme, die diese Prüfung nicht bestehen, zeigen bei jedem Start fortan den Warndialog "Diese Kopie ist keine Originalversion", der den Systemstart solange blockiert, bis ihn jemand wegklickt. Nach der Anmeldung am mutmaßlich illegalen XP nörgelt ein neues Tray-Icon mit Sprechblasen und fordert den Anwender auf, eine legitime Kopie zu erwerben.

Microsoft bezeichnet die neue WGA-Prüfung in seiner Pressemitteilung als freiwillig. Tatsächlich dürften die meisten Anwender den umfangreichen EULA-Dialog, der nach dem automatischen Download der neuen WGA-Software erscheint, gewohnheitsmäßig absegnen. Die Funktion des Tools ist hier nur im Kleingedruckten beschrieben. Microsoft betont, die Prüfung solle in erster Linie Kunden informieren, die ohne ihr Wissen mit einer gefälschten Windowskopie arbeiten.

Weitere Details zum Update Windows Genuine Advantage Notifications finden sich in Microsofts Knowledgebase. Die Produktkey-Überprüfung lässt sich auch manuell durchführen – einzelne Leser berichteten c't, dass XP-Versionen, die bei seriösen Händlern zusammen mit einem PC erworben wurden, nach dem jüngsten Systemupdate als illegitim bemängelt wurden, während die manuelle Überprüfung per Webinterface keine Probleme fand. Die verschärfte WGA-Prüfung hatte Microsoft bereits im April für die englischsprachigen Windows-XP-Systeme per Auto-Update ausgeliefert. (kav)