Menü

"Updates for Samsung": Dubiose Android-App verlangte Geld für Aktualisierungen

Aus dem Play Store wurde kürzlich eine App entfernt, die für eigentlich kostenlose Aktualisierungen Geld verlangte.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge

(Bild: pixabay)

Von

Bis vor kurzem lauerte in Googles Play Store eine App, deren Entwickler sich einer besonders dreisten Masche bedienten, um Android-Usern ihr Geld aus der Tasche zu ziehen.

(Bild: CSIS Tech Blog / medium.com)

Sie trug den Namen "Updates for Samsung" und diente laut Beschreibung dem unkomplizierten Aktualisieren von Betriebssystem und vorinstallierter Software, Samsung-Firmware und -Gerätetreibern. Zusätzlich sollte sie auch noch Tech-News und Android-Tipps und -Tricks ausliefern.

Offenbar traf das unter dem passenden Namen "Updato" auftretende Entwicklerteam mit diesem vermeintlichen Rundum-Sorglos-Paket einen Nerv: Mehr als 10 Millionen Nutzer luden die App aus dem Play Store herunter und erteilten ihr bei der Installation umfassende Zugriffsberechtigungen – darunter auch die, sich mit entfernten Servern zu verbinden und von dort Dateien herunterzuladen. Dass es sich bei "Updates for Samsung" nicht um eine offizielle Samsung-App handelte, störte sie dabei offenbar nicht.

Mehr als 10 Millionen Nutzer installierten die App.

(Bild: Google Play / web.archive.org)

Die Schattenseiten der vermeintlich praktischen Anwendung schildert die dänische CSIS Security Group in einem Blog-Eintrag. Statt nämlich bedingungslos auf Update-Suche zu gehen, blendete sie nicht nur reichlich Werbung ein, sondern versuchte darüber hinaus auch noch, die Nutzer zum Abschluss eines kostenpflichtigen Download-Abonnements zu bewegen. Bezahlen sollten sie dieses nicht etwa über die normale, in Google Play integrierte Abo-Funktion, sondern direkt per Kreditkarte.

(Bild: CSIS Tech Blog / medium.com)

CSIS zufolge stellte "Updates for Samsung" im wesentlichen Inhalte der durchaus professionell gestalteten "Updato"-Website dar. Die bot wohl auch tatsächlich die versprochenen News und Android-Tipps, lockte aber auch in eine Kostenfalle.

Samsung-Updates wurden dort laut CSIS nämlich im kostenlosen Modus nur bei einer Download-Geschwindigkeit von 56 Kbyte pro Sekunde angeboten – und die Downloads brachen trotz guter Netzwerkverbindung immer wieder ab. Vermutlich sollte dies App-Nutzer dazu bringen, auf schnelle Downloads zum "Premium"-Abo-Preis" von 34.99 US-Dollar jährlich umzuschwenken.

Eine kurze Recherche im Internetarchiv Wayback Machine zeigt, dass "Updates for Samsung" am 6. Juli aus dem Play Store entfernt wurde. Wenn man im Store aber etwa nach "Update App" sucht, findet man weiterhin zahlreiche Anwendungen, die in ganz ähnlicher Weise das Bedürfnis der Nutzer nach Sicherheit und Komfort ausnutzen. Ein Blick in die Rezensionen zeigt, dass diese häufig in erster Linie nicht Updates, sondern Werbung verteilen.

Google Play bietet von Haus aus verschiedenste Einstellungen für Update-Benachrichtigungen sowie manuelle und automatische Aktualisierungen, die mit Werbung überladene oder gar kostenpflichtige Hilfs-Apps überflüssig machen. Von den Geräteherstellern angebotene Betriebssystem- und Geräte-Updates kann man, sofern sie nicht automatisch angeboten werden, über den Bereich "Einstellungen" abrufen. Besitzer eines Samsung-Smartphones finden auf der Hersteller-Webseite weiterführende Informationen zu diesem Thema. (ovw)