Menü

Usenet-Aus bei der Deutschen Telekom

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 493 Beiträge

Wie auf den eigenen FAQ-Seiten angekündigt, hat die Deutsche Telekom ihren eigenen NNTP-Server zum 1. April abgeschaltet. Begründet wird dies mit dem Bedeutungsverlust der Usenet-News, die dieser Server verteilte. Nach dem Aus für die Usenet-Keimzelle an der Duke University und der lückenhaften Speicherung alter Usenet-Nachrichten ist dieser Schritt ein weiteres Indiz dafür, dass sich das frühe Internet ins digitale Nirwana absetzt.

Die Geschichte des Usenet ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Ursprünglich als USENET gestartet, um auf Unix-Rechnern ein Kommunikationssystem im Stil der einstmals weit verbereiteten Mailboxen beziehungsweise Bulletin Board Systems (BBS) zur Verfügung zu haben, bestimmte es bis zum Aufkommen des World Wide Web die Internet-Diskussionskultur. Zu den Hochzeiten des Usenet umfasste das System über 10.000 Newsgroups und verteilte täglich 500 MByte Usenet-News via UUCP.

Als dieses Kommunikationsprotokoll in den 90er Jahren an Bedeutung verlor, begann auch der Verfall der Usenet-Kultur. Zu den verbreiteten Missverständnissen gehört es heute, von "Internet Newsgroups" zu reden oder das Usenet nur als Verteiler von Binärdateien zu sehen. Eine laufend aktualisierte Liste von Usenet-Anbietern im deutschsprachigen Raum gibt es hier. (Detlef Borchers) / (ad)

Anzeige
Anzeige