Menü

VCFB: Vintage Computing mit deutscher Datentechnik

Zum 6. Mal findet das "Vintage Computing Festival Berlin" statt. Schwerpunkt diesmal: deutsche Datentechnik. Der 50 Geburtstag von Robotron wird gefeiert.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 16 Beiträge

(Bild: S. Höltgen)

Von

Dort, wo einst die Spediteure die Bahnfracht auf Karren und Lastwagen verluden, findet am Wochenende des 12. und 13. Oktober das Vintage Computing Festival Berlin statt. Bei freiem Eintritt zur Ladestraße des Deutschen Technikmuseums kann man bestaunen, wie sich die mittlere Datentechnik in Deutschland entwickelt hat.

Nach Angaben des Veranstalters werden abseits der bekannten Namen wie Siemens und Nixdorf seltene Exponate der Firmen Triumph Adler, Walther und Computertechnik Müller gezeigt. Außerdem wird die Geschichte des deutschen Computerbauers Robotron beleuchtet, der vor 50 Jahren gegründet wurde. Am Sonntag gibt es eine Reihe von Vorträgen, die sich mit Computern im Weltraum befassen. Schließlich landeten mit Apollo 11 nicht nur die ersten Menschen auf dem Mond, sondern auch der erste Computer.

Wie in den vergangenen Jahren bietet die Schau alter, funktionsfähiger Computer eine Bastelecke mit einem Lötworkshop und eine Sammlung von Spielen, die vom Haus der Computerspiele betreut wird. So können Smartphone-verwöhnte Kinder an eine doch sehr andere Informationstechnologie herangeführt werden.

"Das Arbeiten mit und an historischen Computern ist längst mehr als ein Hobby. Die zumeist privaten Sammler nehmen damit auch eine wichtige Funktion in der Bewahrung der Computergeschichte ein", meint Anke Stüber von der das VCFB mitorganisierenden Abteilung-für-Redundanz-Abteilung (AfRA). Bleibt zu hoffen, dass dieser Trend anhält und die enthusiastischen Sammler nicht das deprimierende Schicksal der Briefmarkensammler ereilt. (jk)