IFA

VDSL bei der Telekom nur mit Triple Play

Die neuen Triple-Play-Angebote der Telekom setzen zum Teil einen VDSL-Anschluss voraus, erfinden aber auch mit dem 25-MBit-Zugang das Rad nicht neu.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 165 Beiträge
Von
  • Volker Briegleb

VDSL und Triple Play gibt es jetzt bald auch bei der Telekom, und zwar ausschließlich in dieser Zusammenstellung. Nach den eher blamablen Berichten über ganze 43 Bundesliga-Zuschauer, dem endlosen Hickhack um die VDSL-Regulierung und den Verwerfungen im Konzern will auch der Bonner Ex-Monopolist mit dem Triple-Play-Angebot, der Kombination von Telefonie, Breitband und Unterhaltungsangeboten wie Fernsehen oder Video on Demand über ein Kabel, in die Zukunft starten. Der Zuschauer hat von IPTV zunächst nicht viel mehr als die zusätzliche Wahl, sein Fernsehprogramm in Zukunft auch über die Kupferdoppelader zu beziehen. Die Programmpakete sind in der Regel die gleichen, die sich auch über das digitale Kabel oder Satellit beziehen lassen. Das neue Triple-Play-Angebot der Telekom macht da keine Ausnahme.

Die T-Com staffelt ihre Triple-Play-Aktivitäten in drei Pakete unter dem Label "T-Home". Das Einsteigerpaket "Classic" setzt auf einem ADSL-Anschluss mit 6000 KBit/s auf und kostet inklusive analogem Telefonanschluss sowie einer Internet-Flatrate 65,84 Euro monatlich. Dafür stehen dem Zuschauer die nach Unternehmensangaben 1200 Filmtitel des Video-on-Demand-Dienstes (VoD) von T-Online sowie ein TV-Archiv offen. Wie T-Online ebenfalls auf der IFA bekannt gab, werden auf dem VoD-Portal in Zukunft auch Inhalte von Sony Pictures Television International empfangbar sein, darunter Filme wie "Men in Black" oder "3 Engel für Charlie".

Zusätzlich zu dem VoD-Angebot des Classic-Pakets erhält der Kunde bei T-Home Complete Basic und Complete Plus in Kombination mit einem VDSL-Anschluss gut 60 frei empfangbare Fernsehkanäle, darunter ARD und ZDF sowie die Sender der ProSiebenSat1-Familie und der RTL-Gruppe. "Complete Basic" kostet inklusive Festnetztelefonanschluss 80,84 Euro pro Monat. Das Premium-Paket "Complete Plus" umfasst für weitere 10 Euro zusätzliche Sender sowie zwei Live-Spiele der Bundesliga (Freitagsspiel und eines der beiden Sonntagsspiele). Beide T-Home Complete-Pakete können für 9,95 Euro monatlich um das gemeinsame Bundesliga-Angebot von Premiere und T-Com erweitert werden. Auch das gesamte Premiere-Programm steht T-Home-Kunden offen. Darüber hinaus gibt es – wie im digitalen Kabel auch – die Option auf fremdsprachige Programme und eine Auswahl von Spartensendern.

Die Pakete "Complete Basic" und "Complete Plus" gibt es nur in Verbindung mit einem VDSL-Anschluss mit 25 MBit/s. Das Unternehmen begründet die Bündelung mit den hohen Bandbreiten, die für eine künftige Übertragung auch in HDTV-Qualität nötig sind. Umgekehrt wird es ab der Markteinführung der T-Home-Produkte VDSL auch nur in Verbindung mit einem der beiden "Complete"-Pakete geben. Die nötige Hardware wie der Mediareceiver T-Home X 300T sowie das VDSL-Modem und das Homegateway mit Routerfunktion werden zum Handelsstart in einem Komplettpaket für 99,95 Euro erhältlich sein.

Siehe dazu auch: (vbr)