Menü

VIA Technologies verkauft Grafiksparte S3 an HTC

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge
Von

VIA Technologies kündigt an, sämtliche Anteile des 2001 übernommenen Grafikchip-Entwicklers S3 Graphics an den Handy- und Smartphone-Hersteller HTC zu verkaufen. Die Transaktion bleibt in der Familie: Der Gründer von VIA-Technologies, WenChi Chen, und seine Frau Cher Wang gehören nicht nur zu den reichsten Einwohnern Taiwans, sondern Cher Wang ist Chairwoman sowohl von VIA Technologies als auch von HTC.

Einige Jahre nach der Übernahme von S3 Graphics hatte das Unterrnehmen zusätzliches Kapital der Investmentfirma WTI erhalten, an der wiederum Cher Wang eine wichtige Anteilseignerin ist. HTC zahlt nun insgesamt rund 300 Millionen US-Dollar für S3 Graphics, von denen 147 Millionen an VIA gehen und 153 Millionen an WTI.

Welche Pläne HTC mit S3 hat, wurde nicht bekannt; möglicherweise geht es um die Nutzungsrechte an Patenten. Die Technik von S3 Graphics steckt in einigen Chipsätzen von VIA, die aber nur noch für Produkte mit den eigenen C7- und Nano-Prozessoren zum Einsatz kommen, deren Marktanteil gering ist. Bei den Grafikprozessoren für PCs und Notebooks betrug der der S3-Anteil zuletzt 0,7 Prozent. Zu VIA gehört allerdings mit der Sparte WonderMedia auch ein Entwickler von ARM-SoCs unter anderem für Tablets.

Cher Wang ist die Tochter des mittlerweile verstorbenen Milliardärs YC Wang, der das Firmenimperium Formosa Plastics Group (FPG) führte. Über die FPG und andere Beteiligungen gehören zur Familie Wang außer VIA Technologies, HTC und S3 Graphics etwa auch Nan Ya Plastics, der Speicherchip-Hersteller Nanya (Marke: Elixir), der PC- und Mainboard-Hersteller First International Computer (FIC) oder der Chip-Auftragsfertiger Grace Semiconductor. (ciw)