Menü

VIAG öffnet E2-Netz für andere Anbieter

vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge

Der Mobilfunkanbieter VIAG Interkom will sein Mobilfunknetz E2 zukünftig auch für Partner öffnen. Maximilian Ardelt, Vorsitzender der VIAG-Geschäftsführung, nannte UMTS-Lizenznehmer ohne eigene GSM- und GPRS-Infrastruktur als mögliche Partner – in Frage kommen hier nur das Telefonica-Sonera-Konsortium und MobilCom. Außerdem könne man sich die Zusammenarbeit mit Festnetz-Carriern und Inhalteanbietern vorstellen. VIAG vermarktete sein Netz bisher ausschließlich selbst, Provider wie debitel oder MobilCom konnten deshalb keine Verträge dafür anbieten.

Ardelt forderte Unterstützung von der Politik dafür, dass die UMTS-Lizenznehmer "Teile des UMTS-Funknetzes" gemeinsam aufbauen und nutzen dürfen: "Ich halte es sowohl aus ökonomischer wie auch aus ökologischer Sicht für höchst erstrebenswert, wenn sich die Netzbetreiber mit Unterstützung des Regulierers – und den brauchen wir natürlich dazu – in diesem Punkt zusammentun und zumindest in der Phase des Netzaufbaus regional arbeitsteilig vorgehen." Dies erlaube es den Anbietern, UMTS viel schneller massenfähig zu machen. Am Vortag hatte debitel-Chef Peter Wagner die Regulierungsbehörde davor gewarnt, den Lizeninhabern zu weit entgegenzukommen. Bei der Versteigerung habe es eindeutige Kriterien gegeben, sagte er. debitel war aus der Lizenzversteigerung aus Kostengründen ausgestiegen.

VIAG wird auf der CeBIT neue Dienste und Angebote für Handys vorstellen. Als erstes Unternehmen biete man einen so genannten M-Kompass an, sagte Geschäftsführer Hans-Burghardt Ziermann. Mit diesem Location Based Service finden Kunden Restaurants, Hotels und Veranstaltungen in ihrer Nähe. Ein Routenplaner weise auch den Weg zum Ziel. Ziermann kündigte an, dass jeder Mobilfunkkunde von VIAG Interkom den M-Kompass ohne Voranmeldung über WAP nutzen könne. Weiterhin startet das Unternehmen ein Pilotprojekt zu M-Payment. Bis zu 1000 Teilnehmer können sich am Stand D50 in Halle 25 oder unter genion.de dafür anmelden.

Mit zwei neuen Tarifen startet VIAG am 17. April: Bei Genion Duo bekommt der Kunde zwei Handys mit Genion-Home-Funktion für monatlich 44,90 Mark. Gespräche zwischen den Genion-Duo-Partnern kosten deutschlandweit 15 Pfennig pro Minute. An Einsteiger richtet sich Genion Starter. Die Grundgebühr liegt bei 9,95 Mark und erfordert einen monatlichen Mindestumsatz von 10 Mark. VIAG gab außerdem bekannt, dass ab 1. Juli alle Kunden des Prepaid-Angebots Loop GPRS nutzen können. (hod)