Menü
Technology Review

VIP-Kamera meldet wichtige Gesichter

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 144 Beiträge

Der britisch-japanische Technologieanbieter NEC IT Solutions arbeitet an Bilderkennungsverfahren, mit denen Geschäfte erkennen können, ob eine prominente Persönlichkeit den Laden betreten hat, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe. Das Unternehmen stellt sein Verfahren eigentlich für Sicherheitsdienste und Polizeibehörden her, um Kriminelle und Terroristen aufzuspüren. Dazu werden Bildvorlagen, sogenannte Face Templates, mit Aufnahmen von Videokameras abgeglichen, die sich beispielsweise im Türbereich befinden.

Wie die Londoner "Sunday Times" schreibt, kann eine solche Datenbank neben Face Templates von Prominenten auch die von besonders wertvollen Kunden enthalten. Ein Verkäufer werde dann per Computer, Tablet oder Smartphone diskret informiert, wenn ein VIP die Räume betritt. Gleichzeitig werden die Präferenzen des Kunden auf dem Display gezeigt – beispielsweise die Kleidergröße und früher gekaufte Produkte. So werde eine individuelle Beratung möglich.

Die Software von NEC IT Solutions soll sogar einwandfrei funktionieren, wenn die zu erkennende Person ihr Gesicht leicht verschleiert oder eine Brille trägt. Selbst Alterungsprozesse und Gewichtsveränderungen seien kein Problem, schreibt die "Sunday Times".

Aktuell laufen bereits Tests in rund einem Dutzend Geschäfte und Hotels in Fernost, Großbritannien und den USA. Wo genau, verraten weder der Hersteller noch die Retail-Läden, unter denen sich sogar prominente Adressen befinden sollen. Ein Manager von NEC IT Solutions gab dem Bericht zufolge an, dass die Firma Datenschutzprobleme, die mit der Technik in Verbindung stehen "angegangen" habe. Die meisten Stammkunden seien mit dem System zufrieden, weil es eine schnellere Bedienung verspreche.

Mehr zum Thema in Technology Review online:

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige