Menü

VLC media player unterstützt nun HEVC

vorlesen Drucken Kommentare lesen 36 Beiträge

H.265/HEVC soll die Kodiereffizienz gegenüber H.264 idealerweise verdoppeln und unterstützt auch Auflösungen jenseits von Full HD.

Videolan-Entwickler Rafaël Carré hat grundlegende Unterstützung des Anfang des Jahres verabschiedeten Videokompressionsverfahrens High Efficiency Video Coding (HEVC bzw. H.265) in den VLC media player integriert. Der Code bindet den unter GPL veröffentlichten Open-Source-Encoder x265 in VLC ein, wenn die Quellen mit dem Parameter --enable-x265 übersetzt werden.

Das x265-Projekt wird von MultiCoreWare koordiniert und hat mit Telestream und doremi Sponsoren aus dem Video- und Streaming-Business. Der Projektname lehnt sich nicht grundlos an x264 an. Ziel der Entwickler ist es, einen Encoder zu entwickeln, der "die Qualität und Geschwindigkeit des Open-Source-H.264-Encoders in die H.265-Welt bringt".

Wer auch ohne Kompilieren Erfahrungen mit HEVC sammeln will, kann beispielsweise das zur IFA vorgestellte, kostenlose DivX HEVC ausprobieren. Der im DivX Converter integrierte HEVC-Encoder setzt auf dem HEVC Test Model 11 (HM11) auf und unterstützt bislang maximal 1080p-Auflösung.

Update: Da es im Forum zu Verwirrung kam: Bei x265 handelt es sich tatsächlich um einen Encoder; ein passender Decoder fehlt dem VLC media player momentan noch. Prinzipiell könnte man also HEVC-kodierte Inhalte erzeugen, mit dem Player aber noch nicht abspielen.

Hintergrundinformationen zu HEVC lesen Sie in

  • Noch effizienter, bitte! – Der kommende Videokompressionsstandard High Efficiency Video Coding (HEVC) in c't 14/12, S. 174

(vza)