Menü
c't Magazin

VPN: WireGuard in Apples Mac-Store gelandet, Windows-Version in Aussicht

Damit lassen sich VPN-Tunnel auf WireGuard-Basis auf dem Mac weit einfacher als bisher einrichten. Für Windows planen die Entwickler einen neuen TUN-Treiber.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 28 Beiträge
VPN: WireGuard in Apples Mac-Store gelandet, Windows in Aussicht

Im macOS integriert: Mit der neu für Macs erschienenen WireGuard-App lassen sich VPN-Tunnel auch in den Systemeinstellungen auf- und abbauen.

(Bild: WireGuard)

Die Entwickler des WireGuard-VPN haben ihre macOS-Implementierung mit grafischem User-Interface fertiggestellt und im App-Store veröffentlicht. Damit lassen sich WireGuard-Tunnel deutlich einfacher aufsetzen und verwalten als bisher über die Kommandozeilen-Werkzeuge. WireGuard, das zunächst auf Linux erschienen ist, kombiniert eine simple Konfiguration mit schnellem Verbindungsaufbau. Zudem bleiben Tunnel auch beim Netzwerk-Wechsel erhalten. So zieht die Software viel Aufmerksamkeit vom bisherigen VPN-Platzhirsch OpenVPN ab.

Jason A. Donenfeld, der Initiator der WireGuard-Entwicklung, hatte die macOS-Veröffentlichung am 16. Februar auf der Mailing-Liste des Projekts gemeldet. Demnach basiert der macOS-Code weitgehend auf dem der bereits veröffentlichten iOS-App. Die neue macOS-Implementierung nutzt Apples Network Extension API und "lebt in der Menüzeile", wie Donenfeld schreibt. Durch die systemnahe Implementierung kann man WireGuard-Tunnel auch über Apples Systemeinstellungen verwalten.

Noch sei die Mac-Version in einer frühen Entwicklungsphase und Fehler seien zu erwarten. Außerdem eignet sich zumindest dieser erste Wurf nur für aktuelle Macs mit macOS 10.14 (alias Mojave). Wer die VPN-Software auf älteren Macs nutzen oder testen will, ist weiter auf die Kommandozeilenversion angewiesen, die man über die Paket-Manager Homebrew und MacPorts installieren kann (brew install wireguard-tools beziehungsweise sudo port install wireguard-tools).

Donenfeld bekräftigt bei der Gelegenheit, auch für Windows eine Version mit grafischer Bedienung herauszubringen. Das User-Interface werde sich am Aussehen der Mac-Version orientieren, aber man wolle einen komplett neuen TUN-Treiber für Windows ab Version 7 entwickeln. Erste Gehversuche habe "Wintun" bereits absolviert. Die Entwickler erwarten, dass Wintun sicherer und schneller wird als der aktuelle OpenVPN-TUN-Treiber, aber ebenso für "alle Netzwerkprojekte" nutzbar wird, nicht nur für WireGuard. Wer Appetit auf NDIS-Treiber und Win32-GUI- oder Go-Programmierung habe, sei ein willkommener Zuwachs für das Entwickler-Team.

Wie man aktuelle WireGuard-Versionen auf Windows, Linux und Android einrichtet und nutzt, haben wir in der aktuellen c't-Ausgabe 5/2019 beschrieben: Besser tunneln, Sichere VPN-Verbindungen mit WireGuard. Dort ist unter anderem auch beschrieben, weshalb WireGuard-Tunnel beim Wechsel etwa von WLAN- auf Mobilfunkverbindungen erhalten bleiben.

Die neue Mac-Version von WireGuard finden Sie im App-Store unter diesem Link.

(dz)