Menü

VR-Brille: HTC-Set soll Vive und Vive Pro kabellos machen

In wenigen Wochen will HTC einen Adapter in den Handel bringen, der die VR-Brillen Vive und Vive Pro kabellos macht.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge
VR-Brille: HTC-Set soll die Vive kabellos machen

(Bild: HTC)

HTC will den zum Jahresanfang angekündigten Funkadapter für die hauseigenen VR-Brillen nun Ende September auf den Markt bringen. Der Wireless Adapter soll sowohl die Vive als auch die Vive Pro von Kabelverbindungen zum Rechner befreien und 345 Euro kosten, wie der Hersteller zur Videospielemesse Gamescom mitteilt. Genauer Termin für die Markteinführung soll der 24. September sein.

Der Adapter wird am hinteren Bereich der Brille angesteckt. Zur Stromversorgung muss zudem eine Powerbank (HTC QC 3.0) getragen werden, die selbst per Kabel mit der Brille verbunden wird und im Lieferumfang enthalten ist – ebenso wie eine PCI-e-Karte und ein Sensor, die am Desktop-PC installiert werden müssen.

Vive-Pro-Besitzer müssen zusätzlich noch ein Kompatibilitätspaket für 75 Euro kaufen. Dieses enthält ein Verbindungskabel für die Vive-Pro-Anschlüsse, eine Schaumstoffpolsterung und ein passendes Befestigungsstück. Die Daten schickt HTC über eine Funkverbindung im 60-Gigahertz-Band, die geringe Latenzzeiten bringen und unempfindlich gegen Störungen sein soll.

Das Set ist zwar das erste hauseigene, nicht aber das erste Set überhaupt, das die VR-Brille von HTC kabellos machen soll. Bereits seit 2017 wird das Wireless-Set TPCast für den gleichen Zweck verkauft. Im c't-Test hatten sich aber mehrere Nachteile gezeigt. So fiel der Aufbau lang und kompliziert aus. Solange eine Sichtverbindung zwischen PC und Headset bestand, funktionierte das Set dann zwar, schon eine Hand dazwischen sorgte jedoch aber für Ruckler. Bei Bewegungen gab es deswegen immer wieder Bildfehler. Außerdem blieb keine Bandbreite für andere 60-GHz-Geräte in der Nähe. (mit Material der dpa) (mho)