Menü

VR-Brillen: Entwickler will Oculus-Spiele für HTC Vive freischalten

Während VR-Titel, die auf der HTC Vive laufen, auch mit Oculus gespielt werden können, ist das anders herum nicht unbedingt möglich. Das will ein Entwickler nun ändern und hat dazu ein Projekt auf GitHub gestellt. Erste Titel sind bereits gepatcht.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge

(Bild: heise online)

Mit dem GitHub-Projekt LibreVR/Revive will ein Entwickler CrossVR VR-Spiele, die nur auf der Oculus Rift laufen, für die HTC Vive umsetzen. Der Hintergrund ist, dass Oculus Spiele wie etwa "Lucky's Tale" und andere bislang exklusiv für die eigene Rift vermarktet. Mit anderen VR-Brillen starten sie gar nicht erst. LibreVR tauscht nun die Funktionen der Oculus-Runtime gegen Aufrufe von OpenVR aus, die auch mit der Vive funktionieren. Da Oculus jedoch den Aufruf seiner Runtime überprüft, müssen die VR-Spiele erst verändert werden, damit sie die OpenVR-Library akzeptieren.

Bislang gibt es lediglich Patches für "Lucky's Tale" und das "Dreamdeck" von Oculus. Die Vive-Unterstützung steht also noch am Anfang: Sie funktioniert nur unter Windows 8 bis 10 und kann bislang weder OpenGL oder DirectX12 nutzen. Zudem können Anwender der Vive noch nicht die Online-Funktionen der Oculus-Plattform nutzen.

Umgekehrt ist es übrigens kein Problem, Vive-Spiele auf der Rift zu starten, da Hersteller HTC und Valve voll auf die OpenVR-Unterstützung setzen, die die Rift nicht ausschließt. Bislang lassen sich die Room-Scale-Programme für die Vive jedoch mangels Handcontroller nicht mit der Rift steuern. Oculus will die passenden Touch-Controller erst in der zweiten Jahreshälfte ausliefern.

Jan-Keno spielt alle Oculus-Titel an
Jan-Kenos großer VR-Marathon mit der HTC Vive

(mho)