Menü

VRMark: Futuremark entwickelt Benchmark für Virtual-Reality-Systeme

Futuremark hat einen neuen Benchmark angekündigt: Der VRMark soll Bildrate, Latenz und Genauigkeit von VR-Hardware testen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge
VRMark: Futuremark entwickelt Benchmark für Virtual-Reality-Systeme

Der für den 3DMark bekannte Benchmark-Entwickler Futuremark kündigt die Entwicklung eines speziellen Testprogramms für Virtual-Reality-Systeme an. VRMark soll Performance, Latenz und Genauigkeit eines VR-Systems testen; und das bei unterschiedlichen Qualitätseinstellungen und Inhaltstypen. Dabei soll sich VRMark nicht nur auf Spiele fokussieren, sondern auch Anwendungen wie das Betrachten von Fotos oder Videos berücksichtigen.

VRMark soll unterschiedliche Brillen, Helme und PC-Systeme für Virtual Reality einem einheitlichen Testverfahren unterziehen.

(Bild: Futuremark)

Hersteller von VR-Systemen können bereits am Benchmark Development Program teilnehmen. Den Mitgliedern will Futuremark schon frühzeitig Einblick in die Programmabläufe des Benchmarks und auch den Quellcode des Programms geben. Hersteller von VR-Systemen und der zugehörigen Software sollen sich so an der Entwicklung von VRMark beteiligen können.

Bei seinen Benchmarks 3DMark oder PCMark konnte Futuremark bereits große Hersteller wie AMD, Intel, Nvidia, Microsoft oder Samsung als Partner gewinnen. Zu prominenten Unterstützern des VRMark Benchmark Development Programs macht der Hersteller bislang jedoch keine Angaben. (mfi)

Anzeige
Anzeige