Menü

Valve kündigt offiziell Steam und Left 4 Dead 2 für Linux an

Nach vielen Andeutungen macht Valve es nun offiziell und bestätigt, seine Spiele-Plattform Steam auf Linux zu portieren. Ebenfalls in Arbeit ist ein Port des Multiplayer-Actionspiels Left 4 Dead 2. Mit dieser Ankündigung startet Valve ein eigenes Blog des Valve-Linux-Teams, das künftig aus erster Hand über die Linux-Entwicklungen des Unternehmens berichten soll.

Dedizierte Spiele-Server für Valve-Spiele laufen schon länger unter Linux. 2011 habe das Unternehmen dann beschlossen, ein Linux-Team zusammenzustellen, das den Steam-Client und Left 4 Dead 2 (L4D2) auf Ubuntu portieren solle. Mittlerweile hat Valve dafür einige namhafte Linux-Entwickler eingestellt.

Laut Valve laufen mittlerweile sowohl Steam mit seinen Grundfunktionen als auch L4D2 nativ unter Linux. Das Valve-Linux-Team arbeite nun an einer Linux-Version des Steam-Clients mit vollem Funktionsumfang und der Optimierung von L4D2 auf OpenGL. Ziel sei, dass das Spiel unter Linux genauso gut laufe wie unter Windows. Valve will sich bei seinen Linux-Projekten zunächst auf die Unterstützung von Ubuntu konzentrieren, später sollen auch andere Linux-Systeme unterstützt werden. Weitere Spieletitel sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Bisher mussten Anwender auf Wine oder Crossover zurückgreifen, um Steam unter Linux zu installieren. Das funktioniert zwar prinzipiell, doch der Steam-Client läuft auf diese Weise nicht fehlerfrei. Bei vielen Spielen sind neben Bugs zudem Performance-Einbußen die Folge. (lmd)

Anzeige
Anzeige