Menü

Valve stellt die Streaming-Box Steam Link ein

Valve beendet die Produktion der Streaming-Box Steam Link, mit der man den Rechner und Steam-Spiele auf den Fernseher bringen kann.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 71 Beiträge
Valve stellt die Streaming-Box Steam Link ein

(Bild: Valve)

Valve produziert den Steam Link nicht mehr. Das Unternehmen hinter der Spiele-Plattform Steam hat das Ende der kleinen Streaming-Box in einem auffallend kurzen Blog-Eintrag angekündigt. "Der Vorrat an physischer Steam-Link-Hardware ist in Europa und bald auch in den USA ausverkauft", heißt es dort.

Mit dem 2015 auf den Markt gekommen Steam Link können Nutzer ihren PC auch auf dem Fernseher nutzen – ähnlich wie mit einem HDMI-Kabel, allerdings über WLAN. Auch Spiele werden dabei in 1080p mit bis zu 60 Frames pro Sekunde auf den Fernseher gestreamt. Bereits erworbene Steam Links sollen weiterhin unterstützt werden. kündigt Valve im Blog-Eintrag an. Sie bleiben also funktional. Zuletzt hatte Valve den Steam-Link wiederholt für Spottpreise verramscht, um die Restbestände loszuwerden.

Es gibt Alternativen

Mittlerweile gibt es andere Wege, die Steam-Spiele vom PC auf einen Fernseher im Nachbarzimmer zu bekommen. Auf vielen Smart-TV ist die Steam-Link-App schon vorinstalliert, ohne dass man dafür zusätzliche Hardware kaufen müsste.

Steam unterstützt außerdem In-Home-Streaming zwischen mehreren Rechnern. Man kann also statt eines Steam Links auch einfach einen mit dem Haupt-PC verknüpften Laptop an den Fernseher anschließen, um das gleiche Resultat zu bekommen. Diese Methoden unterstützen außerdem höhere Auflösungen als der Steam Link. (dahe)

Anzeige
Anzeige