Menü

Valve weitet Linux-Betatest für Steam weiter aus

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge
Von

Der Steam-Client sieht unter Linux genauso aus wie unter Windows. Im Betatest ist im Shop bereits der Reiter "Linux" verfügbar.

Bereits zum zweiten Mal weitet Valve den geschlossenen Betatest seines Linux-Clients für die Spieleplattform Steam aus. Zu Beginn konnten nur rund 1.000 Personen den Linux-Client testen, der Kreis der Teilnehmenden wurde jedoch bereits kurze Zeit später auf 5.000 ausgeweitet. Jetzt hat Valve im großen Stil weitere E-Mail-Einladungen zur Teilnahme am Betatest verschickt. Betatester finden in ihrem Steam-Client einen eigenen Reiter "Linux".

Der Steam-Client, der gegenwärtig die Versionsnummer 1.0.0.16 trägt, wird als DEB-Paket für Ubuntu ausgeliefert, das sich einfach mit dem Ubuntu Software-Center installieren lässt. Seit dem Start des Betatests wurden bereits drei Updates veröffentlicht, die viele Fehler beheben sollen. Zum kostenlosen Test eignen sich beispielsweise Team Fortress 2 Beta oder die Demoversion von World of Goo. Valve führt bereits 27 Spiele auf seiner Liste der Spiele auf, die sich mit dem Linux-Client spielen lassen. Darunter sind beispielsweise Cubemen, Killing Floor, Red Orchestra: Ostfront 41-45, Serious Sam 3: BFE, Trine 2 und World of Goo. Der Steam-Client für Linux lässt sich auch ohne Teilnahme am Betatest herunterladen und mit Einschränkungen ausprobieren.

Bis vor kurzem hatten die Croteam-Entwickler ihr Spiel Serious Sam 3: BFE unter Linux als kostenlose Betaversion zum Test bereitgestellt, die nun jedoch abgelaufen ist. Um das Spiel weiter zu verwenden, muss es nun erworben werden. Gesicherte Spiele und weiterer lokal gespeicherter Content bleibt jedoch erhalten und können nach dem Kauf weiterverwendet werden. (lmd)