Menü

"Vater der Playstation" zieht sich weiter zurück

vorlesen Drucken Kommentare lesen 35 Beiträge

Ken Kutaragi, bis Dezember vorigen Jahres CEO von Sony Computer Entertainment Inc. (SCEI) und seitdem ein weniger vom Tagesgeschäft belasteter Chairman und "Group CEO" der Videospieltochter, zieht sich im Juni von seinem Direktorenposten zurück. Auf der für den 19. Juni anberaumten jährlichen Hauptversammlung werde er "die Fackel an die nächste Generation weitergeben" und zum SCEI-Ehrenvorsitzenden gekürt, teilt das Unternehmen mit. Zudem soll er Sony-CEO Howard Stringer beratend zur Seite sitzen. Kutaragis Nachfolger wird Kazuo Hirai, gegenwärtig Präsident und Group COO von SCEI.

Sony würdigt Kutaragis Leistungen als "Vater der Playtation". Er hat die erste Generation der Spielkonsole ersonnen und 1994 gestartet, ebenso die Playstation 2 im Jahr 2000. Nach dem Start der Playstation 3 habe Kutaragi sich dazu entschlossen, seinen "Träumen jenseits der Playstation" nachzugehen. Sony-CEO Stringer lobt Kutaragi als eine seltene Kombination aus einem kraftvollen Visionär und Unternehmer. Er habe Sony nicht nur ein milliardenschweres Geschäft, sondern der gesamten Industrie eine neue Dimension verschafft.

Für Kutaragi ist die Playstation 3 mehr als eine Konsole. Im September vorigen Jahres warf er seinem Unternehmen vor, nicht ausreichend wichtige Komponenten bereitzustellen, die ursprünglichen Produktionsziele mussten gestutzt werden. Das Wall Street Journal zitiert den Analysten Richard Doherty, der mutmaßt, Kutaragi sei erschöpft von jahrelangen internen Auseinandersetzungen. (anw)