Menü

"Venus"-Server völlig überlastet

vorlesen Drucken Kommentare lesen 348 Beiträge

Wer den aktuell laufenden Venus-Transit ohne Augenrisiko lieber auf einem der zahlreichen live ins Internet gestreamten Kanälen (nein, nicht die vom Mars...) sehen möchte, muss einen guten Zugang und viel Glück haben. Viele Server von Universitäten wie etwa der Universitäts-Sternwarte Wien oder des Perth Observatoriums in Australien sind hoffnungslos überlastet.

Mehr Glück hat man (noch) bei der ETH-Zürich beziehungsweise IRSOL in Locarno -- sofern Quicktime 6 installiert ist. Neben zwei Livestreams gleichzeitig gibt es hier auch kleine Animationen zu sehen. (as)