Menü

Ver.di-Chef zu Telekom: "Zeichen stehen auf Sturm"

vorlesen Drucken Kommentare lesen 63 Beiträge

Der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske hat den Vorstand der Deutschen Telekom aufgefordert, von den bisherigen Umbau-Plänen im Konzern abzurücken. "Wenn die Telekom meint, diesen Kurs durchhalten zu wollen, stehen die Zeichen auf Sturm", sagte er heute bei der ver.di-Landesbezirkskonferenz Niedersachsen-Bremen in Hannover. Die vorgesehenen Lohnkürzungen bei einer Verlängerung der Arbeitszeit bezeichnete er als "eklatanten Fall von Verteilungsextremismus".

Auf der Landesbezirkskonferenz wurde eine Resolution verabschiedet, laut der der Telekom-Vorstand von den "unsozialen und unmenschlichen" Planungen Abstand nehmen solle. Die Gewerkschaft will bei einer Auslagerung von 50.000 Beschäftigten in drei Service-Gesellschaften massive Gehaltssenkungen nicht hinnehmen. Bundesweit waren in dieser Woche Telekom-Beschäftigte in Warnstreiks getreten. Telekom und ver.di wollen am Dienstag zu weiteren Gesprächen zusammen kommen.

Siehe dazu auch:

(dpa) / (anw)