Verbesserte Datenschutzfunktionen im Internet Explorer 8

Internet Explorer 8 wird eine Funktion namens InPrivate Browsing verfügen, bei der er während einer Surfsitzung keine Datenspuren aufzeichnet, also weder Cookies noch die Surfhistorie et cetera.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 152 Beiträge
Von
  • Jo Bager

Microsoft hat in seinem Internet-Explorer-Blog einen ersten Blick auf die Datenschutzfunktionen des künftigen Browsers gegeben. So wird Internet Explorer 8 eine Funktion namens InPrivate Browsing verfügen, bei der er während einer Surfsitzung keine Datenspuren aufzeichnet, also weder Cookies noch die Surfhistorie, temporäre Dateien und Formulardaten – eine praktische Sache etwa, wenn man an einem fremden Rechner arbeitet, ohne Datenspuren hinterlassen zu wollen. Internet Explorer markiert eine private Surfsitzung durch einen markanten blauen Balken in der Adressleiste (siehe Abbildung). Wirklich neu ist diese Funktion allerdings nicht: Safari besitzt einen solchen Modus ebenfalls.

Internet Explorer markiert eine private Surfsitzung durch einen markanten blauen Balken in der Adressleiste.

Kein anderer Browser kann dagegen eine Funktion wie InPrivate Blocking aufbieten. Damit protokolliert der Internet Explorer in Websites eingebettete Inhalte von Drittanbietern – also etwa JavaScript-Dateien oder Bilder. Werbenetze nutzen solche Elemente, um Profile der Surfgewohnheiten zu generieren. Viele E-Mail-Clients blockerien genau aus diesem Grund per Voreinstellung den Download von Bildern unbekannter Absender. Mit InPrivate Blocking soll der Benutzer im Internet Explorer 8 Drittanbieter-Inhalte ebenfalls blockieren können – entweder automatisch oder von Hand. Die neuen Datenschutzfunktionen werden in der in Kürze erscheinenden Beta 2 des Browsers enthalten sein. (jo)