Verbraucherschutz-Plattform "Marktwächter" ist online

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat eine neue Plattform ins Netz gebracht, auf der sich Verbraucher informieren und ihre Erfahrungen mit Produkten aus den Bereichen Digitales und Finanzen mitteilen können.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 20 Beiträge

(Bild: Screenshot)

Von
  • Mit Material der dpa

Wo drückt Verbrauchern der Schuh? Dieser Frage wollen Verbraucherschützer in den Bereichen Finanzen und Digitale Welt nun systematisch nachgehen. So können Nutzer auf der neu eingerichteten Internetplattform "Marktwächter" Probleme, Fehlentscheidungen und Verstöße melden (www.marktwaechter.de). Das teilt der Verbraucherzentrale Bundesverband mit. Zusätzlich können sich Bürger auf der Plattform in Zukunft über Finanzthemen und Themen aus der digitalen Welt informieren – beispielsweise über Versicherungen, Geldanlagen, Immobilienfinanzierung oder über ihre Rechte bei unerwünschter Werbung von Mail-Anbietern.

"Für die Marktwächterarbeit brauchen wir die Hilfe der Verbraucher", erklärt der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller. "Wir wollen möglichst viele Verbrauchererfahrungen sammeln, miteinander vergleichen und auswerten. So können wir mit den Marktwächtern systematische Fehlentwicklungen schneller sichtbar machen. Das Portal soll für Verbraucher deshalb eine neue Anlaufstelle im Internet werden. Sie können uns dort wichtige Hinweise geben und Probleme mitteilen. Wir haben damit den Grundstein für eine noch gründlichere Marktbeobachtung gelegt.“ (vbr)