Menü

Verbrennungsgefahr: Smartwatch Basis Peak bitte ablegen

Verbrannte Handgelenke und geschmolzene Ladeschalen veranlassen Basis zu einem Vertriebsstopp und einer Gebrauchswarnung für die Smartwatch Basis Peak. Wer sie hat, soll sie vorerst bitte nicht tragen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 20 Beiträge
Von

Träger der Smartwatch Basis Peak sollen diese umgehend ablegen, bis die Software aktualisiert wurde. Denn es besteht Verbrennungsgefahr. Der weitere Verkauf der Uhren wird gestoppt. Wer möchte, kann seine Uhr gegen Rückerstattung des jeweils lokalen Listenpreises zuzüglich Versandkosten zurückgeben. Das gilt auch für gebrauchte Basis Peak.

(Bild: Screenshot)

"Als Vorsichtsmaßnahme empfehlen wir Ihnen dringend, vom Tragen Ihrer Basis Peak Uhr abzusehen, bis ein solches Software-Update erhältlich und installiert ist", heißt es in einem Rundschreiben des Herstellers Basis vom Montag. Das Softwareupdate sei bereits in Arbeit. Es soll die Uhr abschalten, wenn sie heiß wird.

Von etwa zwei Promille der verkauften Uhren liegen laut Basis Berichte über Überhitzung vor: "Eine geringe Anzahl von Leuten hat berichtet, dass ihre Basis Peak Uhren überhitzen und in einigen Fällen Unbehagen, Blasen oder Verbrennungen am Handgelenk unter der Uhr verursachen", schreibt die Intel-Tochter.

Im Zuge der Untersuchung habe sich herausgestellt, dass es bereits seit Ende 2014 einschlägige Berichte gibt. "Obwohl die Anzahl der Meldungen gering ist, ist es inakzeptabel für uns, dass wir so lange gebraucht haben, um Maßnahmen zu ergreifen", stellt die Firma fest, "Wir überprüfen unsere internen Prozesse eingehend, und werden es in Zukunft besser machen."

Die Aktivitätstracker-Smartwatch Basis Peak (6 Bilder)

Die Herzfrequenz ermittelt Peak mit LEDs und Lichtsensoren: Da Blut Licht stärker absorbiert als das umliegende Gewebe, kann der Sensor anhand des zurückgestrahlten Lichts die Pulsfrequenz ermitteln.
(Bild: Basis)

Darüber hinaus gibt es Berichte über geschmolzene Ladeschalen wegen Überhitzens beim Laden. "Wir untersuchen diese Meldungen, haben aber noch nicht genügend Informationen, um verifizieren zu können, ob das offizielle Basis Peak Ladeschalen betrifft", will Basis dafür vorerst keine Schuld eingestehen. Es könnten auch Ladeschalen oder Ladegeräte von Drittherstellern involviert sein.

"Falls Sie mit ihrer Basis Peak Uhr aus irgendeinem Grund unzufrieden sind, können sie sie zurückgeben [und bekommen] eine volle Rückerstattung", verspricht das Unternehmen. Die Rückgabe kann online oder telefonisch angestoßen werden. Die Telefonnummer für Kunden im deutschsprachigen Raum lautet +49-69-9505-6099. Der Körperdatensammler Basis B1 ist von der Gebrauchswarnung nicht betroffen. Trotzdem eröffnet Basis auch für das B1-Band die gleiche Rückgabemöglichkeit. (ds)