Verdacht auf Bestechungsskandal bei Philips

Philips-Mitarbeiter sollen Einkäufer von Elektronik-Fachmärkten wie Media Markt und Saturn bestochen haben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 42 Beiträge
Von
  • Christof Windeck

Philips-Mitarbeiter aus der Vertriebsleitung und dem Außendienst sollen Einkäufern von Elektro- und Elektronik-Fachmärkten Prämien gewährt haben, die an das Volumen von Aufträgen gebunden gewesen sein sollen. Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt gegen rund 100 Verdächtige wegen Bestechung. Die Personen sind oder waren Mitarbeiter von Philips Deutschland und von Elektrogeräte-Händlern wie der Media-Saturn-Holding GmbH. Wie die Financial Times Deutschland (FTD) berichtet, haben Ermittlungsbehörden bereits im Juli Firmen- und Privaträume durchsucht und dabei "116 Durchsuchungsbeschlüsse in 14 Bundesländern vollstreckt". Sprecher von Philips und der zur Metro Group gehörigen Media-Saturn-Holding bestätigten gegenüber der FTD die Durchsuchungen. Die verdächtigen Philips-Mitarbeiter sollen aber größtenteils nicht mehr im Unternehmen tätig sein. (ciw)