Menü

Verkehrsministerium testet WLAN an unbewirtschafteten Autobahn-Parkplätzen

An sechs nicht bewirtschafteten Parkplätzen entlang der A9 in Bayern können pausierende Autofahrer nun kostenlos ins Internet.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 69 Beiträge
Verkehrsministerium testet WLAN an unbewirtschafteten Autobahn-Parkplätzen

Webcam-Aufnahme von einem der Parkplätze, an denen es nun WLAN gibt.

(Bild: BayernInfo)

Mobiles Internet-Tarifvergleich Anzeige

Das Bundesverkehrsministerium will Pkw- und Lkw-Fahrern während ihrer Pause schnelles und bequemes Surfen im Internet ermöglichen – und zwar auch auf unbewirtschafteten Parkplätzen entlang der Autobahnen. Ob und wie das funktioniert, wird ab sofort entlang der A9 in Bayern getestet, der Heimat des geschäftsführenden Bundesverkehrsministers.

Die kostenlos zugänglichen Hotspots finden sich laut Mitteilung auf sechs Parkplätzen zwischen Greding und München. Der Teil der A9 ist das 2015 eingerichtete "Digitale Testfeld Autobahn", auf dem auch Technik für autonomes Fahren erforscht werden soll. Die Parkplätze sind "Gelbelsee Ost" und "Gelbelsee West" südlich von Greding, "Baarer Weiher Ost" und "Baarer Weiher West" sowie "Rohrbach Ost" und "Rohrbach West" südlich von Ingolstadt. Die Parkplätze "Paunzhauser Feld" und "Eichfeld" nördlich von München sollen folgen.

Mit dem Pilotversuch sollen Erfahrungen darüber gewonnen werden, welche Bandbreiten erforderlich sind, wie viel Nutzer es gibt oder zur Verfügbarkeit des Services. Mit der Tank- und Rastanlage "Fürholzen West" hat das Verkehrsministerium bereits einen Prototyp für ein neues Rastanlagenkonzept an Autobahnen aufgebaut. Sie wurde im September 2017 eröffnet. Die Parkplatz-WLAN seien nun der nächste Schritt seiner Strategie, heißt es aus dem Verkehrsministerium. (anw)

Anzeige
Anzeige