Menü

Verlängerte Silvesternacht

In der Silvesternacht 2005/2006 werden alle (Funk-)Uhren eine Sekunde lang angehalten; der Sprung von 00:59:59 auf 01:00:00 dauert am 1. Januar zwei Sekunden. Diese so genannte Schaltsekunde wird vom Internationalen Erd-Rotations-Service (IERS) in Paris immer dann angeordnet, wenn die Erde sich in ihrer Drehung etwas verlangsamt hat. Das tut sie in recht unterschiedlicher Weise, mal mehr mal weniger. Die letzte Korrektur war vor sieben Jahren nötig.

Mit der "koordinierten Weltzeit" wurde eine Zeitskala mit Extrasekunden eingeführt, die der IERS verwaltet. Die zusätzliche Sekunde in der kommenden Silvesternacht ist die 23. Schaltsekunde seit Beginn der koordinierten Weltzeit. Noch vor kurzer Zeit war darüber diskutiert worden, ob man auf Schaltsekunden verzichten sollte, denn der Aufwand, die vielen Funkuhren und Computer koordiniert anzuhalten, werde immer größer.

Die Schaltsekunde erhielt dann jedoch eine Gnadenfrist. Man wollte die Erfahrungen der nächsten Zeitkorrektur mit in die Diskussion einbeziehen. Was nun die Menschen und insbesondere Träger von Funkuhren betrifft - was fangen wir sinnvollerweise mit der zusätzlichen Sekunde an? (bb)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige