Menü

Vernetzte Mobilität: Autohersteller verbünden sich mit IT-Unternehmen

Audi, BMW, Daimler, Ericsson, Huawei, Intel, Nokia und Qualcomm wollen gemeinsam Kommunikationstechnik für vernetzte Mobilität entwickeln, testen und fördern. Dafür haben sie die "5G Automotive Association" gegründet.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge
Vernetzte Mobilität: Autohersteller verbünden sich mit IT-Unternehmen

(Bild: Audi)

Vom vernetzten zum autonomen Auto

Die Zukunft des Autos ist vernetzt – und möglicherweise wird es autonom fahren können. Um die technischen Voraussetzungen dafür zu schaffen, haben Audi, BMW, Daimler, Ericsson, Huawei, Intel, Nokia und Qualcomm die "5G Automotive Association" gegründet. Gemeinsam wollen sie Kommunikationstechnik für vernetzte Mobilität entwickeln, testen, fördern, ihre Standardisierung unterstützen sowie ihre Markt-Verfügbarkeit und globale Verbreitung beschleunigen. Das Bündnis ist offen für weitere Mitglieder.

Im Vordergrund stehen dem branchenübergreifenden Verband Mobilfunknetze der nächsten Generation, die vernetztes Infotainment und vernetztes automatisiertes Fahren ermöglichen sollen. Mit Hilfe des Mobilfunks sollen Dienste ortsunabhängig zugänglich sein. Dazu kommen "intelligente Verkehrslösungen" für die Smart City, wie es in der Selbstbeschreibung des Verbands heißt.

Dabei gehen die Mitglieder davon aus, das künftige "5G-Mobilfunknetze" ein weit größeres Datenvolumen verarbeiten können als bisherige Netze, im Internet der Dinge mehr Geräte miteinander verbinden, Latenzzeiten signifikant verringern und mehr Netzstabilität bieten. Der Verein will sich auf technische und regulatorische Schlüsselfragen konzentrieren. Dabei sollen die Möglichkeiten neuer Mobilfunktechnik-Generationen ausgeschöpft und Fahrzeugplattformen optimal angebunden, vernetzt und integriert werden. (anw)

Anzeige
Anzeige