Menü

Verschlüsselungssoftware GPG4Win unterstützt Outlook 2010

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 229 Beiträge
Von

Vor kurzem erschien GPG4Win 2.2.0 als Beta-Version. Mit der freien Software lassen sich Dateien und E-Mails signieren sowie verschlüsseln. Dazu verwendet sie wahlweise S/MIME mit X.509-Zertifikaten oder OpenPGP. Die neue Version bringt unter anderem Unterstützung für 64-Bit-Varianten von Windows und für Outlook 2010.

Es gebe "einige Aktionen im Kontextmenü und im GUI" von Outlook 2010, schreiben die GPG4Win-Entwickler. Allerdings sei die Unterstützung für die aktuelle Version von Microsofts Mail-Programm wegen großer Unterschiede zu den Vorgängern noch minimal. Auch hakelt es noch bei der Zusammenarbeit mit Kleopatra, einem freien Werkzeug zur Zertifikatsverwaltung aus der KDE-Schmiede.

Die Beta von GPG4Win 2.2.0 steht in verschiedenen Binärversionen und als Quellcode auf den Projektseiten zum Download bereit. An der Finanzierung der Entwicklung war die Information Security Coalition mit einem "Small Technology Grant" beteiligt. Die Gruppe, über die kaum etwas bekannt ist, will unter anderem Menschenrechtler, unabhängige Journalisten und Nicht-Regierungsorganisationen in Sicherheitsfragen unterstützen. (ck)