zurück zum Artikel

Versicherer weitet Test mit selbstfahrenden Bussen aus

Autonomes Fahren: Fraport testet selbstfahrende Shuttles am Frankfurter Flughafen

(Bild: Fraport AG / Stefan Rebscher)

Nach dem ersten Test mit selbstfahrenden Shuttles am Frankfurter Flughafen fahren diese nun auch auf einem Betriebsgelände.

Nach einem ersten Test am Frankfurter Flughafen will die R+V Versicherung von Dezember an selbstfahrende Busse probeweise auch auf einem Betriebsgelände in Mittelhessen einsetzen. An insgesamt fünf Werktagen sollen sie den herkömmlichen Werksverkehr bei Pharmaserv in Marburg ergänzen, wie das Unternehmenin Wiesbaden mitteilte. Der Versicherer erhofft sich daraus Erkenntnisse für den künftigen Einsatz autonomer Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen. "Der erste Testlauf am Flughafen [1] hat uns das große Potenzial der automatisierten Fahrzeuge eindrucksvoll gezeigt", sagte Marcel Heinz vom R+V Innovation Lab.

Die Philipps-Universität Marburg und die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) begleiten wissenschaftlich den am 4. Dezember beginnenden Probebetrieb. Am Frankfurter Flughafen waren Ende Oktober deutschlandweit erstmalig zwei der Elektrobusse im Einsatz gewesen. Zwei Wochen lang pendelten sie zwischen Autos, Flugzeugschleppern, Rettungsdiensten sowie Fracht- und Gepäcktransporten auf einer 1,5Kilometer langen Strecke. Zu Unfällen kam es nicht. (axv [2])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3901711

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/meldung/Autonomes-Fahren-Selbstfahrende-Shuttles-am-Frankfurter-Flughafen-3866252.html
[2] mailto:axv@ct.de