"Version 1511": Windows 10 bekommt Versionsnummern à la Ubuntu

Die in den Startlöchern stehende zweite Auflage von Windows 10 nennt Microsoft nun "Version 1511". Wer dabei an ein ganz anderes Betriebssystem denkt, liegt völlig richtig.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 231 Beiträge
Windows 10 Version 1511

Teilnehmer des Insider-Programms haben es schon: Windows 10 Version 1511, aka Build 10586

Von
  • Jan Schüßler

Microsoft hat offenbar vor, die künftigen neuen Auflagen von Windows 10 nach einem Nummernschema zu benennen, wie es zum Beispiel von Ubuntu Linux bekannt ist: Eine Kombination aus Veröffentlichungsjahr und -Monat als vierstellige Versionsnummer. So ist der bislang als "Threshold 2" oder "Herbst-Update" bekannte zweite Aufguss von Windows 10 inzwischen als "Windows 10 Version 1511" in den Security Bulletins des November-Patchdays gelistet. Die neue Ausgabe von Windows 10 dürfte demnächst an die Anwender verteilt werden; seit einigen Tagen wird sie von Betatestern im Insider-Programm als Build 10586 getestet.

(Bild: Microsoft Technet )

Seit der Vorstellung von Windows 10 mitsamt des Konzepts "Windows as a Service" entstand die Frage nach einer sinnvollen Benennung der geplanten Versions-Upgrades: Mit jeder neuen Auflage wird ein Unterscheidungsmerkmal zu Vorgängerversionen nötig, der Name des Systems soll aber nach wie vor "Windows 10" sein. Da interne Build-Nummern wie 10240 oder 10586 irgendwann in den Elfer-Bereich und weiter wandern, wären sie etwas schwer vermittelbar. (jss)