Menü

"Version 1511": Windows 10 bekommt Versionsnummern à la Ubuntu

Die in den Startlöchern stehende zweite Auflage von Windows 10 nennt Microsoft nun "Version 1511". Wer dabei an ein ganz anderes Betriebssystem denkt, liegt völlig richtig.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 231 Beiträge
Windows 10 Version 1511

Teilnehmer des Insider-Programms haben es schon: Windows 10 Version 1511, aka Build 10586

Microsoft hat offenbar vor, die künftigen neuen Auflagen von Windows 10 nach einem Nummernschema zu benennen, wie es zum Beispiel von Ubuntu Linux bekannt ist: Eine Kombination aus Veröffentlichungsjahr und -Monat als vierstellige Versionsnummer. So ist der bislang als "Threshold 2" oder "Herbst-Update" bekannte zweite Aufguss von Windows 10 inzwischen als "Windows 10 Version 1511" in den Security Bulletins des November-Patchdays gelistet. Die neue Ausgabe von Windows 10 dürfte demnächst an die Anwender verteilt werden; seit einigen Tagen wird sie von Betatestern im Insider-Programm als Build 10586 getestet.

(Bild:  Microsoft Technet )

Seit der Vorstellung von Windows 10 mitsamt des Konzepts "Windows as a Service" entstand die Frage nach einer sinnvollen Benennung der geplanten Versions-Upgrades: Mit jeder neuen Auflage wird ein Unterscheidungsmerkmal zu Vorgängerversionen nötig, der Name des Systems soll aber nach wie vor "Windows 10" sein. Da interne Build-Nummern wie 10240 oder 10586 irgendwann in den Elfer-Bereich und weiter wandern, wären sie etwas schwer vermittelbar. (jss)

Anzeige
Anzeige