Version 7.0 der Selbstbauanleitung Linux from Scratch freigegeben

Das neue LFS bezieht sich auf Kernel 3.1, erläutert die Einrichtung des /run-Verzeichnisses und enthält nun auch Prüfsummen der Quelltextarchive.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von
  • Thorsten Leemhuis

Das Projekt Linux From Scratch (LFS) hat die Version 7.0 seines Handbuchs zum Einrichten einer Linux-Installation veröffentlicht. Die neue Version des Schritt-für-Schritt-Anleitung bezieht sich nun auf frischere Komponenten – etwa den erst kürzlich vorgestellten Linux-Kernel 3.1, die recht aktuelle GCC-Version 4.6.1 und die Glibc 2.14.1. Die neue LFS-Version erläutert außerdem erstmals die Einrichtung eines "Run"-Verzeichnisses im Root-Directory mit Hilfe von Tmpfs, wie es einige Distributionen seit einigen Monaten machen.

Die als PDF abrufbare Variante der auch Online lesbaren Anleitung umfasst nun 347 Seiten; auf denen finden sich nun erstmals auch die Md5summen der Quelltext-Archive, damit Anwender die Unversehrtheit der Quellen überprüfen können. Das Handbuch steht unter der Creative Commons License und erläutert wie frühere LFS-Versionen alle Schritte, um von einem anderen System aus ein eigenes Linux-System aus den Quellen jener Komponenten zu erstellen, die auch bei Linux-Distributionen wie Fedora, OpenSuse oder Ubuntu zum Einsatz kommen. Auf diesem Weg kann man sich etwa ein einfache Linux-Installation maßschneidern oder in der Praxis erforschen, aus welchen Kernkomponenten ein Linux-System besteht und wie diese miteinander interagieren. (thl)