Menü

Version 9 der Bildverwaltung ACDSee vorgestellt

ACD Systems hat am heutigen Mittwoch auf der Photokina die Version 9 seiner Bildverwaltung ACDSee Foto Manager vorgestellt. Zu den neuen Funktionen gehört ein Betrachter mit rudimentären Bearbeitungswerkzeugen wie Drehen oder Löschen. Er startet aus dem Kontextmenü des Windows Explorer heraus und dient dazu, die Bilder eines Verzeichnisses schnell nacheinander zu sichten – ein Zugeständnis an Fans der frühen Versionen, als ACDSee noch keine Datenbank, sondern ein schlanker Bildbetrachter war.

Die Datenbank wurde um diverse automatische Sortiersysteme erweitert: Unter anderem übersetzt die Software bestimmte Metadaten selbstständig in Kategorien, beispielsweise Aufnahmedaten der Kamera (EXIF) oder IPTC-Felder. So kann jeder in der Datenbank gespeicherte Urheber eines Bildes oder auch jede Blendenzahl als eigene Kategorie erscheinen.

Anzeige

Zusammen mit der Bildverwaltung bringt ACD Systems den ACDSee Foto Editor auf den Markt – eine Bildbearbeitung mit einfachen Ebenen- und Überblendfunktionen. Beide Produkte sind nur als Windows-Version erhältlich (Windows 2000/XP). Der Foto Manager kostet 40 Euro, der Editor 60 Euro. (atr/c't) / (Andrea Trinkwalder) / (pmz)

Anzeige