Menü

Verstecktes Mikrofon in Ecuadors Botschaft in London gefunden

In der ecuadorianischen Botschaft in London, in der sich seit mehr als einem Jahr der Wikileaks-Gründer Julian Assange aufhält, ist ein verstecktes Mikrofon gefunden worden. Das teilte Ecuadors Außenminister Ricardo Patiño am gestrigen Dienstag mit. Das Gerät habe sich im Büro der Botschafterin befunden und man sei dabei, zu untersuchen, von wem es stammen und kontrolliert werden könnte. Patiño bezeichnete den Fund als erneute Bestätigung für die verlorene Ethik auf internationalem Level.

Julian Assange und Ricardo Patiño in der Botschaft in London.

(Bild: Embajada del Ecuador Reino Unido)

Patiño erklärte, am heutigen Mittwoch (Ortszeit) weitere Informationen dazu bekanntgeben zu wollen. Er hoffe auf eine vernünftige Erklärung, etwa der, dass das Mikrofon gestohlen wurde, bevor es in die Botschaft gelangt sei. Patiño stellte klar, dass der Fund nicht mit der enthüllten NSA-Spionage zu tun haben müsse. Gefunden worden sei das Gerät bereits Mitte Juni, vor einem Zusammentreffen zwischen Patiño und Großbritanniens Außenminister Hague. Er habe die Entdeckung nicht öffentlich gemacht, weil Ecuador nicht vom eigentlichen Grund für den Besuch ablenken wollte. Außerdem sollte das Gerät zuerst untersucht werden. (mho)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige