Menü

Verteiltes Rechnen für Klima-Vorhersage

vorlesen Drucken Kommentare lesen 123 Beiträge

Das Projekt climateprediction.net feiert heute seinen offiziellen Start. Der Erfolg von Seti@home, bei dem sich bislang mehr als vier Millionen Computernutzer an der Analyse von Radiosignalen des Arecibo Observatory nach Botschaften von außerirdischen Wesen beteiligt haben, hatte die britischen Klimaforscher vom Rutherford-Appleton-Labor auf die Idee gebracht, die Kapazitäten des verteilten Rechnens auch für ihr Fachgebiet einzusetzen. Seit gut drei Jahren werben Myles Allen und Kollegen für ihr Vorhaben, jetzt soll das Experiment offiziell starten.

Die Wissenschaftler hoffen, dass möglichst viele Freiwillige sich den Client herunterladen, der im Hintergrund ein so genanntes gekoppeltes Athmosphäre-Ozean-Modell durchrechnet. Aus der Auswertung der Statistik von Millionen von Modellrechnungen hoffen die Wissenschaftler dann die optimalen Parameter und Startbedingungen, sowie Aussagen über die Genauigkeit ihrer Klimavorhersagen gewinnen zu können.

Zurzeit müssen sich die Wissenschaftler allerdings noch auf Freiwillige verlassen, auf deren Rechner Windows läuft (Windows 98, Me, NT, 2000, oder XP). Ein Linux-Client soll in einigen Monaten verfügbar sein -- dannach soll auch eine Version für Mac OS X bereitgestellt werden. Auf der Hardware-Seite sollte mindestene ein Prozessor mit 800 MHz und 128 MByte Hauptspeicher verfügbar sein. Die Klimaforscher bitten außerdem darum, dass nur wirklich Interessierte die Software herunterladen.

Siehe auch Telepolis: (wst)