Menü

Verwirrung um Online-Spiele für Xbox

vorlesen Drucken Kommentare lesen 52 Beiträge

Während einerseits die ersten Pläne für einen Online-Zugang der Xbox in Japan bekannt wurden, bezweifelt anderseits offenbar Microsoft selbst, dass es bald entsprechende Spiele gibt. NTT Communications, internationaler Firmenzweig des japanischen Telecom-Riesen NTT, gab jetzt eine Allianz mit Microsoft bekannt, deren Ziel die Breitband-Anbindung der Xbox an das Internet in Japan ist. Auch in andereren Teilen Asiens ist NTT aktiv: Anfang Oktober vergangenen Jahres hat das Unternehmen beispielsweise seinen Anteil an Hongkongs zweitgrösstem Internet-Service-Provider HKNet auf 79 Prozent erhöht. In Europa ist NTT eng mit KPN verbandelt, um UMTS-Netze aufzubauen und den Handy-Internetdienst i-mode einzuführen.

Nach bislang unbestätigten Berichten verpflichtet sich NTT in dem Abkommen zur Lieferung der ADSL-Technik für einen schnellen Internet-Zugang, während die japanische Xbox-Abteilung von Microsoft im Gegenzug die inhaltliche Gestaltung des Dienstes übernehmen soll. Fast zeitgleich mit dieser Nachricht wurde der Inhalt eines als vertraulich deklarierten internen Berichts bekannt, in dem sich die Redmonder darüber Sorgen machen, dass es wohl überhaupt erst im zweiten Verkaufsjahr der Xbox Online-Spiele für die Microsoft-Konsole geben wird. Zunächst müsse sich das Unternehmen darauf konzentrieren, mit "gewöhnlichen" Spielen ausreichend Kunden zu gewinnen.

Entsprechend kann wohl auch nicht mit einem Start des Online-Dienstes vor dem Jahr 2002 gerechnet werden. Microsoft-Sprecher Kazuyuki Takada verweigerte jeglichen Kommentar zum Bericht, der schließlich nicht für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen sei.

Bill Gates wird am Freitag gegen 2.30 Uhr deutscher Zeit seine Rede zur Eröffnung der Tokyo Game Show halten. Gates dürfte bei dieser Gelegenheit weitere Einzelheiten zum Xbox-Start in Japan bekannt geben. (nij)