Menü

Viag-Handys für zu Hause und unterwegs

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht
Von

Viag Interkom hat die Testphase seines ersten Verbundprodukts Genion abgeschlossen. Der unter dem Arbeitstitel Homezone bereits zur CeBIT vorgestellte Dienst soll nun ab dem 1. Juli erstmals Festnetz- und Mobiltelefonie zusammenführen. Bei Genion erkennt das Netz selbständig, wo sich der Kunde befindet: Zu Hause wird auf die Festnetztarife von Viag Interkom umgestellt, unterwegs gelten die Mobilfunktarife. Dem Teilnehmer signalisiert ein symbolisches Haus sowie der Schriftzug "home" im Handy-Display, ob er zu Homezone-Tarifen telefoniert.

Viag Interkom peilt mit Genion zwei Kundengruppen an. Zur ersten Gruppe gehören Haushalte oder Geschäftskunden, die einen zweiten Anschluß benötigen. Sie erhalten zusätzlich zur zweiten Rufnummer ein vollwertiges Mobilfunkgerät. Zur zweiten Gruppe gehören diejenigen, die ihren bisherigen Festnetzanschluß vollständig mit Genion ersetzen wollen. Der Kunde kann in diesem Fall die bisherige Rufnummer mit Genion weiternutzen. Die Grundgebühr beträgt 34,95 Mark im Monat. Die Gesprächstarife aus der Homezone heraus sind dagegen im Vergleich zu früheren Plänen deutlich gesunken: Ortsgespräche kosten in der Freizeit 5 Pfennige pro Minute, in der Hauptzeit 10 Pfennige. Eine Ferngesprächsminute wird in der Hauptzeit mit 15 Pfennigen berechnet, in der Freizeit mit 10 Pfennigen. Die Mobiltarife bleiben unverändert (29 Pf/Min bis 1,29 Pf/Min je nach Tageszeit und Aufenthaltsort). (dz)