Menü

Video-Chat ohne spezielle Hardware

vorlesen Drucken Kommentare lesen 13 Beiträge

Die Firma Imajet Video Communications (Halle 6, Stand H32) zeigte eine Software-Lösung für Video-Conferencing, die außer einem Standard-PC mit Webcam keine weitere Hardware benötigen soll. Das von einem russischen Programmierer in Java erstellte Applet ist nur etwa 200 KByte groß. Es enthält einen Video-Codec, der schon bei ISDN-Bandbreite einen Video-Chat mit bis zu fünf Personen gleichzeitig ermöglichen soll.

Als Basis-Software dient dabei ein handelsüblicher, Java-fähiger Web-Browser. Bei einer Vorführung während der CeBIT waren tatsächlich Frameraten von etwa 25 Bildern pro Sekunde in erstaunlicher Qualität auf einem Standard-Pentium-Laptop zu beobachten. Allerdings waren die Teilnehmer über eine 10-MBit-Leitung mit dem Rechner verbunden. Es lässt sich also noch keine Aussage darüber treffen, ob die Applikation auch bei niedrigerer Bandbreite ihre Dienste in derselben Qualität verrichtet.

Das Unternehmen plant für die Zukunft, die Technologie nicht nur zum einfachen Video-Chatten, sondern auch in Video-on-demand-Systemen einzusetzen. Allerdings meinte Kursh Molla, Sprecher von Imajet Video Communications, dass für derartige Anwendungen selbst bei diesem schnellen Codec Bandbreiten auf ADSL-Niveau benötigt werden. Man sei aber davon überzeugt, dass sich der Trend in diese Richtung entwickeln werde. (dal)