Menü

Video-Disk-Recorder für Profis

vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge

Ende April soll eine Profiausführung des in der aktuellen c't 6/2001 getesteten Video-Disk-Recorders VDR-3000(DV) von data video auf dem deutschen Markt erscheinen. Dies kündigte der deutsche Vertreiber Digital Tools auf der CeBIT an.

Der Recorder, der die Bezeichnung MP3000 tragen soll, wird wie das in der c't beschriebene Geräte Videos auf CD-ROM brennen. Im Betriebsmodus "cdDVD" fertigt das Gerät Super-VideoCDs mit voller PAL- bzw. NTSC-Auflösung unter Verwendung des von der DVD bekannten Kompressionsverfahrens MPEG2. Bei einer Datenrate von 4,8 MBit/s liegt die Spieldauer bei maximal 18 Minuten (650-MByte-Rohling). Daneben kann das Gerät unter anderem SVCDs, HQ-VCDs und gewöhnliche VideoCDs anfertigen.

Die Profiausführung, die 2998 beziehungsweise (mit DV-Anschluss) 3998 Mark und damit jeweils 100 Mark mehr als die Standardversion kosten soll, wird sich in professionelle Schnittsystemen nutzen lassen, wofür entsprechende Steueranschlüsse integriert sind. Ebenfalls geplant ist eine Steuerung über Fußtaster – nach Druck auf diesen Schalter nimmt der MP3000 das anliegende Videosignal für einen voreinstellbare Zeitraum auf. Diese Funktion wurde laut Vertrieb auf Nachfrage von Chirugen eingebaut, die die entscheidende Phase einer Operation aufnehmen wollen.

Der Recorder wurde so konstruiert, dass sich der CD-Brenner später auch gegen ein der kommenden DVD-Brenner austauschen lässt – eine entsprechende Option will Digital Tools den Käufern des MP3000 bei Verfügbarkeit anbieten. Derweil überarbeitet Digital auch das Standardmodell VDR-3000, der beim c't-Test einen durchwachsenen Eindruck hinterließ. Die Verbesserungen – darunter ein erheblich leiserer Lüfter – sollen in der Profiausführung bereits integrert sein. (nij)