Menü

Video aus dem “Selbstmord-Wald”: Google schmeißt Youtube-Star aus Werbeprogramm

Youtube zieht Konsequenzen, nachdem der Vlogger Logan Paul ein geschmackloses Video veröffentlicht hatte, in dem eine menschliche Leiche zu sehen war. Der Youtube-Star wird vom ganz großen Werbegeschäft abgeschnitten.

Video aus dem “Selbstmord-Wald”: Google schmeißt Youtube-Star aus Werbeprogramm

Logan Paul im Aokigahara-Wald.

(Bild: Youtube/Logan Paul)

Google fährt seine Geschäftsbeziehungen mit Youtube-Star Logan Paul zurück, nachdem dieser ein Video veröffentlicht hatte, in dem eine menschliche Leiche zu sehen war. Die Videos des 22-Jährigen Paul wurden aus dem Anzeigenprogramm "Google Preferred" entfernt, das die Kanäle von reichweitenstarken Youtubern bevorzugt mit Werbung von großen Marken ausstattet. Paul fliegt aus der für den Abo-Dienst Youtube Red produzierten Web-Serie “Foursome” und ein Filmprojekt mit Paul für Youtube Red liegt auf Eis. Das erklärte ein Youtube-Sprecher gegenüber US-Medien.

Paul, der auf Youtube über 15 Millionen Abonnenten hat, hatte am Silvestertag ein Video von einem Ausflug in den Aokigahara-Wald in Japan veröffentlicht. Das Waldgebiet am Fuße des Fuji ist Schauplatz zahlreicher Selbsttötungen und wird in westlichen Breitengraden deshalb auch als “Selbstmord-Wald” bezeichnet. In dem Video ist unter anderem zu sehen, wie Paul und seine Begleiter den leblosen Körper eines Menschen finden, der sich offenbar selbst getötet hat.

Nach der Veröffentlichung des an einigen Stellen verpixelten Videos brach ein Sturm der Entrüstung los. Paul wurde von vielen Seiten scharf kritisiert, die Veröffentlichung des Materials wurde als "abstoßend" und "respektlos" bezeichnet. Der Youtuber löschte den Film daraufhin; bis dahin verzeichnete das Video mehrere Millionen Abrufe. Auf Twitter und in einem weiteren Video hat Paul um Entschuldigung gebeten und erklärt, es sei ihm auch im Aufklärung über Suizid gegangen.



Youtube hatte nach anfänglichem Zögern bereits angekündigt, über Konsequenzen aus der Veröffentlichung des Videos nachzudenken. Mit dem Rauswurf aus "Google Preferred" verliert Paul einen direkten Zugang zu den ganz großen Fleischtöpfen. In dem Programm bündelt Google die attraktivsten Youtube-Kanäle für hochkarätige Werbekunden, die kein Interesse daran haben, ihre Marke im Umfeld eines so umstrittenen Videos zu sehen. Im vergangenen Jahr war der bekannte und wiederholt auffällige Youtuber Pewdiepie aus dem Preferred-Programm geflogen.

Das US-Wirtschaftsmagazin Forbes schätzt Pauls Einnahmen für das Jahr 2017 auf rund 12,5 Millionen US-Dollar. Der 22-Jährige, dessen jüngerer Bruder Jake ebenfalls ein Youtube-Star ist, zählt damit zu den fünf bestbezahlten Youtubern. Neben seinen Youtube-Aktivitäten vertreibt Paul eine eigene Modemarke. Darüber hinaus hat er Rollen in verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen übernommen, von denen einige noch nicht erschienen sind.

(vbr)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige