Menü

Videobearbeitung Lightworks wird Open Source

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge

Die Videobearbeitung Lightworks, die unter anderem bei den Hollywood-Produktionen Centurion und Martin Scorceses Shutter Island eingesetzt wurde, soll noch dieses Jahr unter einer Open-Source-Lizenz verfügbar gemacht werden. Das kündigte das amerikanische Unternehmen Editshare an, das Lightworks im August letzten Jahres gekauft hat. Mit der Offenlegung des Codes verfolge man die Open-Source-Strategie des Unternehmens konsequent weiter.

Lightworks wird seit 1989 angeboten und zeichnet sich durch intuitive Bedienung, Echtzeit-Synchronisation und Multi-Kamera-Aufnahmen aus. Darüber hinaus kann es Daten mit anderen Video-Editoren wie Avid und Final Cut austauschen. Mit der Offenlegung des Codes erhofft sich Editshare die Bildung einer aktiven Entwickler-Community, die das Programm um neue Funktionen erweitert. Ein Entwickler-Team des Unternehmens soll den aus der Community beigesteuerten Code prüfen.

Die Freigabe des Quellcodes ist für das dritte Quartal 2010 geplant. Dann will Editshare auch einen Online-Marktplatz einrichten, auf dem Entwickler ihre Plug-ins für Lightworks anbieten können. (amu)