Menü

Videokonferenz in HD-Qualität

vorlesen Drucken Kommentare lesen 42 Beiträge

Der Netzwerkhersteller Cisco bringt ab Dezember 2006 das Videokonferenzsystem "Telepresence Meeting" auf den Markt, das per IP-Telefon gesteuert wird. Es liefert Videobilder in der HD-Auflösung 1080p (1920 × 1080 Bildpunkte), auch Sprache und Ton soll es mit hoher Qualität (CD-Audio) übertragen. Nach Angaben des Herstellers arbeitet es mit vorhandenen IP-Netzen zusammen. Für die Anbindung von Filialen benötigt man allerdings eine Internet-Verbindung, die der Datenmenge gewachsen ist. Cisco will dazu entsprechende Angebote von Internet-Providern zertifizieren. Nach Aussage von Marthin DeBeer, Mitarbeiter von Cisco, haben nur 10 bis 15 Prozent aller Cisco-Kunden im Moment eine derartig schnelle Netzwerk-Infrastruktur und Internetanbindung.

Virtueller Konferenztisch mit dem Telepresence 3000

Das Videokonferenz-System verkauft der Hersteller in zwei Versionen: Das Telepresence 1000 soll sich für kleine Arbeitsgruppen oder Eins-zu-Eins-Gespräche eignen, die größere Version Telepresence 3000 erzeugt für zwölf oder mehr Personen über mehrere Flachbildschirme einen virtuellen Sitzungstisch. Zum Lieferumfang des Systems gehören 65-Zoll-Plasmabildschirme, Kameras, Mikrofone und Lautsprecher. Das System kostet 80.000 beziehungsweise 300.000 US-Dollar und soll im Dezember 2006 auf den Markt kommen. (rek)