Menü

Videotelefonie-App für Android

Videotelefonie ist für Besitzer von UMTS-Handys mit Frontkamera nichts Neues – auch wenn Apple seine Facetime-Anwendung als ein wichtiges Feature des neuen iPhones darstellt. Adobes Platform Evangelist Mark Doherty hat nun mit Adobe Air eine Videotelefonie-Anwendung für Android-Smartphones erstellt, die zudem einen Chat-Raum bietet. Dies sei allerdings nur eine Demo, schreibt Doherty in seinem Blog, eine fertige Anwendung werde er wohl nicht veröffentlichen. Allerdings sei der Sourcecode demnächst für interessierte Entwickler verfügbar. Einen Namen hat die Anwendung noch nicht, der zunächst genutzte Name "Flash-Time" erinnert laut Doherty zu stark an Flash – es sei aber einfach kein Adobe-Flashplatform-Product.

Doherty hat ein Video veröffentlicht, in dem er die Funktion des Programms sowie die Erstellung der Anwendung beschreibt. Für seine Demo nutzt er zwei Nexus One – die Geräte haben jedoch keine Frontkamera, sodass er die rückseitige Kamera nutzt. Das bislang einzige in Deutschland erhältliche Android-Smartphone mit Frontkamera ist das Samsung Galaxy S, das auch Videotelefonie mit anderen UMTS-Smartphones erlaubt. Zur Unterstützung dieses Gerätes schweigt sich Doherty aus; auch ist unklar, welche Verbindungstechnik – WLAN oder UMTS – bei der Demo zum Einsatz kommt.

Eine weitere Videotelefonie-Anwendung für Android-Smartphones kommt von Fring; allerdings hat das Unternehmen aufgrund der hohen Belastung seiner Server durch die Videotelefonie derzeit die Skype-Unterstützung abgeschaltet. Fring arbeitet anders als die Facetime-Anwendung von Apple auch über das UMTS-Netz, die Anwendung ist auch für iPhones, Smybian-Smartphones sowie Windows Mobile verfügbar und integriert eine Reihe von Instant Messengers.

Siehe dazu:

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige