Menü

Viele Geschäfte identifizieren Kunden über Shopping-Apps

In vielen Einzelhandelsfilialen können Kunden schon beim Hereinkommen identifiziert werden – in einigen Filialen geschieht das automatisch.

Viele Geschäfte identifizieren Kunden über Shopping-Apps

(Bild: ehi.de)

Viele Einzelhandelsketten können Kunden schon identifizieren, wenn sie eine Filiale betreten. Das geht aus einer Studie des EHI Retail Institutes hervor. Von 44 befragten Unternehmen gaben 27 an, dass ihnen dies möglich sei. Bei etwas weniger als der Hälfte dieser Filialisten ist es aber der Kunde selbst, der sich über die Shopping-App des Unternehmens zu erkennen gibt. Ein Viertel der Ketten identifizieren Kunden in ihren Ketten automatisch, etwa über Bluetooth.

Von den Unternehmen, die ihre Kunden identifizieren, kommuniziert gut die Hälfte mit diesen auch über die installierte App, während sie sich im Geschäft bewegen – etwa um zielgerichtete Werbung oder Angebote anzuzeigen. Und gut jedes vierte Unternehmen sendet in seinen Filialen Push-Nachrichten über Bluetooth-Sender (Beacons) auf Smartphones.

Wer nicht identifiziert und auf seinem Weg durchs Geschäft verfolgt werden möchte (Offline-Tracking), installiert besser keine Shopping-Apps und deaktiviert beim Einkaufen möglichst Bluetooth, WLAN und GPS.

(dpa) / (anw)

Zur Startseite
Anzeige