Menü

Viertes und letztes Service-Update für Ubuntu 10.04

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von

Die Ubuntu-Entwickler haben mit der Version 10.04.4 das vierte und letzte Service-Update der Linux-Distribution "Lucid Lynx" freigegeben. Es enthält alle Sicherheits-Patches und Fehlerkorrekturen, die zwischen dem Erscheinen von Ubuntu 10.04 LTS im April 2010 und der Erstellung der aktualisierten Lucid-Images veröffentlicht wurden. Anwender, die statt 10.04 nun die Version 10.04.4 installieren, müssen daher nur noch die in den letzten Tagen sowie die von nun an herausgegebenen Aktualisierungen einspielen; installierte Lucid-Systeme sollten alle Updates bereits über den eingebauten Update-Mechanismus erhalten haben.

Nachdem zu Ubuntu 10.04.3 noch ein Firefox der 3.6er-Reihe gehörte, liegt dem vierten Service-Update von 3.6 die Version 9 bei. Diesen Sprung gab es kürzlich bereits in den Update-Depots zusammen mit der Ankündigung, alle paar Wochen die jeweils neueste Firefox-Version nachzureichen. Ferner haben die Ubuntu-Macher PostgreSQL auf die Version 8.4 gehoben. Das vierte Service-Update enthält zudem einige Änderungen, die die Hardware-Unterstützung verbessern sollen; für moderne Hardware dürfte sich aber wohl der Kernel 3.0 von Ubuntu 11.10 besser eignen, der sich über das Paket "linux-image-generic-lts-backport-oneiric" aus den Lucid-Depots einspielen lässt.

Ubuntu 10.04.4 steht auf den Download-Seiten in Server- und Desktop-Ausführungen zum Download bereit; eine Seite im Wiki gibt einen Überblick über alle Änderungen. Der Support für die Desktop-Version endet im April 2013, ein Jahr nach Erscheinen der nächsten LTS-Version 12.04; für die Server-Variante wollen die Ubuntu-Entwickler noch bis April 2015 Updates bereitstellen. Ein weiteres Service-Update soll es nicht geben; die Ubuntu-Entwickler raten mittelfristig zur Installation von Ubuntu 12.04 LTS, das im April erscheinen soll. (thl)