Menü

Vintage Computer Festival: Computern ohne Trinkbecherhalter

Vom 1. bis 3. Mai findet in München das 16. VCFE statt, das Festival für die Freunde älterer Rechner. Die unverzagten Hobbyisten alter Schule zeigen diesmal die "Bits von unten".

Vintage Computing Festival: Computern ohne Trinkbecherhalter

Ein "Kleincomputer" KC 85/3 aus der ehemaligen DDR

(Bild: Michail Jungierek, CC BY-SA 3.0 )

Das Vintage Computer Festival Europe in den Räumen des Eisenbahner-Sportvereins verbindet diesmal den 1. Mai als Kampftag der Arbeiterklasse mit dem Thema "Der Osten ist bunt". Neben den KC-Rechnern aus der DDR stehen Homecomputer aus der früheren Tschechoslowakei und dem früheren Jugoslawien im Mittelpunkt der Show. Bei "Bits von unter" kann die Jugend das Programmieren von 8-Bit-Prozessoren lernen, ganz ohne IDE und andere Trinkbecherhalter moderner Softwarentwicklung.

Wie üblich besteht das VCFE aus einer Ausstellung mit integriertem Flohmarkt und einer Reihe von Vorträgen, die aufgezeichnet werden. Erstmals wird ein Bücherberg als Springbrunnen des Wissens installiert. Man kann ein Datenklo und ein Datenfön bestaunen und mit der Datenkrake kommunizieren, weil selbige eine Mailbox ist und nicht etwa Otto, das Demo-Maskottchen der Datenschützer, welchselbiges gerade für eine Ausstellung in Berlin präpariert wird.

Anzeige

Die Tageskarte für das VCFE kostet 10 Euro, Familien zahlen nur 16 Euro, wobei zur Familie auch zählt, wenn der Großvater seinem Patchwork-Enkel zeigen möchte, wie das damals war, als man Nemesis auf einem Rechner der TU München so lange spielte, bis die DECstation 5000 ihren Geist aufgab. (Detlef Borchers) / (mho)

Anzeige