Menü

Virtual-Reality-Brillen: Gekommen, um zu bleiben?

Drei Jahre lang haben Firmen wie Oculus den Hype um Virtual Reality angeheizt. Jetzt sind VR-Brillen wie Oculus Rift, HTC Vive oder Playstation VR wirklich da. Doch haben sie auch das Zeug zu einer Technik-Revolution?

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 113 Beiträge
Von

20 Jahre nach dem letzten (gescheiterten) Versuch, eine Virtual-Reality-Brille für Verbraucher zu bauen, kommen mit Oculus Rift und HTC Vive in diesen Tagen gleich zwei Kontrahenten auf den Markt. c't konnte bereits sowohl die finale Version der Oculus Rift testen als auch die fast fertige HTC Vive Pre in Augenschein nehmen. Von dem für Herbst angekündigten VR-Headset Playstation VR für die Playstation 4 konnten wir uns auf der GDC einen Eindruck verschaffen.

Bei aller Begeisterung bleibt die Frage: Ist der Hype um die Virtual-Realty-Headsets gerechtfertigt, oder werden sie wie schon einmal wieder in der Versenkung verschwinden? Hartmut Gieselmann macht den Realitätscheck und erläuert, warum Rift, Vive und Playstation VR bessere Chancen haben und wofür welches Headset taugt.

Einen Überblick über die Anwendungsszenarien von VR, einen ausführlichen Vergleich der Oculus Rift mit HTC Vice und Playstation VR sowie das Spiele-Lineup zum Start lesen Sie in der kommenden c't-Ausgabe 8/16 (ab Samstag am Kiosk).

Lesen Sie dazu auch:

Mehr Infos

Mehr Interviews – etwa zu Erpressungstrojanern, Tinte vs. Laser, Mail-Verschlüsselung, 3D-Druckern oder Custom-ROMs – finden Sie auf der zugehörigen Video-Themenseite "nachgehakt" und auf unserem YouTube-Kanal:

mehr anzeigen
Die "nachgehakt"-Interviews gibt es auch bei YouTube.

(vza)